Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 54.161.70.252.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
Harald Adam aus Oberhausen schrieb am 25. März 2017 um 16:52:
Eine wunderbare Seite mit aktuellen Neuigkeiten, die hilfreich sind.
Beste Grüße sendet
Harald Adam
Rozman Klaus - Peter aus Oberhausen schrieb am 4. Dezember 2016 um 10:14:
Sehr geehrtes Presbyterium, wann werden denn die Ergebnisse der Umfrage bei der letzten Gemeindeversammlung veröffentlicht?
Mit freundlichen Grüßen
Klaus-Peter Rozman
Rozman Klaus - Peter aus Oberhausen schrieb am 7. November 2016 um 12:18:
Vielen Dank für die interessante Veranstaltung zum Thema -Barmer Theologische Erklärung-.
Es hat mich sehr gefreut, in diesem Rahmen mit 14 weiteren Teilnehmern so umfassend über dieses so wichtige und aktuelle Thema informiert zu werden und darüber diskutieren zu können. Es wäre m.E. sehr wichtig, alle hauptamtlichen Kirchenleute daran zu erinnern, worauf sie unter anderem ordiniert wurden.
Dirk schrieb am 16. September 2016 um 10:53:
Schöne Webseite. Haben Sie gut gemacht! Schauen Sie auch mal meine Webseite an.
Thomas aus Oberhausen schrieb am 18. Juli 2016 um 20:06:
Die Kochgruppe der Friedenskirche verabschiedet sich von Hilde Schemminger, die am 13.07.2016 im Alter von 92 Jahren verstorben ist. Liebe Hilde wir werden Dich vermissen. Du warst ne coole Socke !
Melani schrieb am 24. Oktober 2015 um 12:36:
Vielseitige Gedanken zum Glauben kostenlos, anonym und absolut sicher downloadbar bei der Adresse

http://www.wiwi.uni-siegen.de/merk/stilling/
Dort auf "Downloads" klicken

Zumeist etwas anspruchsvoll und manchmal sicher auch unbequem; aber es lohnt sich die Mühe.
Müller, Hilger schrieb am 9. Juni 2015 um 14:40:
Der Mundorgelverlag wünscht ihnen viel Freude beim Mundorgel-Rudelsingen am kommenden Freitag.
Herbert Brotzki aus 21368 Dahlenburg schrieb am 16. März 2015 um 17:01:
Die Sache mit dem Kreuz:
Gott kreuzte vor 54 Jahren
meinen Weg und ist seit dem
jeden Tag bei mir.
Psalm 24,4

Am Kreuze meines Heilands,
da ist mein sichrer Stand,
da labt der Allmacht Schatten mich
im dürren Wüstenland.
Hier beut sich mir ein süßes Heim,
der Seele Ruhestatt,
wenn Trübsalshitze ringsum brennt,
wenn ich werd müd und matt.

O sichre, sel'ge Zuflucht,
erprobter Felsengrund,
wo Gottes Liebe ewig steht
mit Gottes Recht im Bund!
Ich sehe, wie ein Jakob einst,
die Himmelsleiter hier;
das Kreuz des Heilands zeigt ja klar
den Himmelsweg auch mir.

Hier unter diesem Kreuze
verliert der Tod sein Graun;
in Jesu Wunden tief und weit
darf ich die Rettung schaun.
Die Arme hält er ausgestreckt
zu aller Sünder Heil,
als Himmelsherold weist er hin
nach unserm Erb und Teil.

Im stillen Kreuzesschatten
bleib ich fortan allein;
o Herr, ich will kein andres Licht,
Du bist mein Sonnenschein!
Die ganze Welt, mag mir vergehn,
ich frage nichts darum,
mein eignes Ich sink hin in Schmach,
das Kreuz ist all mein Ruhm!
Brotzki, Herbert aus 21368 Dahlenburg schrieb am 22. Dezember 2014 um 15:23:
1) Wenn Friede mit Gott meine Seele durchdringt,
ob Stürme auch drohen von fern,
mein Herze im Glauben doch allezeit singt:
„Mir ist wohl, mir ist wohl in dem Herrn".

Refr.: Mir ist wohl (mir ist wohl) in dem Herrn (in dem Herrn)!
Mir ist wohl, mir ist wohl in dem Herrn!

2) Wenn Satan mir nachstellt und bange mir macht,
so leuchtet dies Wort mir als Stern:
Mein Jesus hat alles für mich schon vollbracht;
ich bin rein durch das Blut meines Herrn.

3) Die Last meiner Sünde trug Jesus, das Lamm,
und warf sie weit weg in die Fern;
er starb ja für mich auch am blutigen Stamm:
Meine Seele lobpreise den Herrn.

4) Nun leb ich in Christo für Christum allein,
sein Wort ist mein leitender Stern.
In ihm hab ich Fried und Erlösung von Pein,
meine Seele ist selig im Herrn.
Brotzki, Herbert aus 21368 Dahlenburg schrieb am 9. Dezember 2014 um 19:42:
Wenn „Geistliche“ fluchen
zum Gemeindebrief „Geistreich“ Artikel von Pstr. Fidelak, Friedenskirche

Gott hört aufrichtiges Gebet. Das weiß jeder Christ. Aber auch jeder Fluch ist ein Gebet. „Um Himmels willen, warum denn mir gerade jetzt dieses oder jenes?“ ist ein Fluch. Eine Verunglimpfung Gottes in seiner absoluten Willenskompetenz und Handelnsautorität. Dieser Fluch steht im völligen Gegensatz zum sogenannten, wohl auch noch vielfach daher und nach geplapperten, sogen. „Vaterunser“: „Dein Name werde geheiligt, Dein Reich komme, Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auch auf der Erde …“ Mt. 6,9. Da geschieht gerade eben der Wille Gottes, der Chip im Einkaufswagen klemmt, und der Mensch flucht! Leise. Hört ja keiner!? Außer Gott. Aber dann kommt es an den Tag. Vor der ganzen Gemeinde wird die eigene Sünde ausgeschäumt und verharmlost. Jedoch in der Beurteilung von Sünde gibt es kein Ansehen der Person bei Gott.

Der Wille Gottes in seiner Schule bis in deine täglichen kleinsten Umständen ist:

5. Mo 8,2
Und du sollst gedenken des ganzen Weges, den der HERR, dein Gott, dich hat wandern lassen diese vierzig Jahre in der Wüste, um dich zu demütigen, um dich zu versuchen, um zu erkennen, was in deinem Herzen ist, ob du seine Gebote beobachten würdest oder nicht.

Wenn es wo „klemmt“ im Leben eines bekehrten und wiedergeborenen Christen gilt:

Phil 4,6 ff
Seid um nichts besorgt, sondern in allem lasset durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden; und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und euren Sinn regieren in Christo Jesu.
Übrigens, Brüder, alles was wahr, alles was würdig, alles was gerecht, alles was rein, alles was lieblich ist, alles was wohllautet, wenn es irgend eine Tugend und wenn es irgend ein Lob gibt, dieses erwäget. Was ihr auch gelernt und empfangen und gehört und an mir gesehen habt, dieses tut, und der Gott des Friedens wird mit euch sein.
Eph 4,29
Kein faules Wort gehe aus eurem Munde, sondern das irgend gut ist zur notwendigen Erbauung, auf dass es den Hörenden (Lesenden) Gnade darreiche.

Auch Pastoren sind Sünder und sündigen offensichtlich. Nur erwartet man nicht, dass so einer hochmütig (Motto: wir sind ja alle, alle ach so menschlich und wir sind alle, alle Sünder und wir kommen alle, alle in den Himmel) seine Sünden vor der Gemeinde ausbreitet und zur Nachahmung anregt.

Doch dem einsichtigen und aufrichtigen Sünder schenkt der Herr Gnade:

Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, da er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit. 1. Joh. 1,9

Herbert.Brotzki@web.de
ehem. OB-Sterkrade-Nord + OB-Holten
A. Heitmann schrieb am 28. November 2014 um 18:18:
Sehr geehrte Damen und Herren,

auch ich möchte mich meinem Vorredner anschließen und Ihnen mitteilen, dass ich diese engstirnige Entscheidung nicht nachvollziehen kann. In Zeiten wo ein stetiger Wechsel und Neuerungen unser Leben bereichern und verändern, selbst Kirche sich verändern lässt und bewegt, sollten Anliegen dieser Art wahrgenommen werden. Sie haben eine moderne Internetseite und auf den ersten Blick eine normal aktive Kirchengemeinde, nehmen Sie die Menschen in Ihrer Gemeinde mit ihren Wünschen an denn die Menschen - wie Frau Scholz - SIND die Kirchengemeinde - wenn immer mehr Menschen aus der Kirche austreten - muss man sich angesichts aktueller Vorkommnisse u.a. bei Ihnen, darüber nicht wirklich wundern und möglicherweise Arbeitsgruppen einrichten die dem Entgegenwirken sollen. Vielleicht sollten wir einfach mal wieder mit dem Herzen denken und noch besser sofort eine Lösung finden. Kirche macht sich auf dem Weg zu Frau Scholz, entschuldigt sich, nimmt FORMLOSEN Antrag für Erlaubnis des Fotoaushangs mit, lässt diesen unterzeichnen und nach einem gemeinsamen Kaffee ist alles gelöst! ODER?


http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/grabmal/kirche-verbietet-foto-auf-dem-grabstein-38719458.bild.html
Thorsten N. schrieb am 26. November 2014 um 10:20:
http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/grabmal/kirche-verbietet-foto-auf-dem-grabstein-38719458.bild.html

Was soll das denn?Ich weiß schon warum ich zeitnah aus der Kirche austreten werde und mir von dem Geld andere schöne Dinge leisten werde.Ich verzichte auch gerne auf einen kostenpflichtigen, kirchlichen Segen wenn ich das zeitliche gesegnet habe. Die Menschenwürde endet auch nicht nach dem Tod, oder?Sie stellen sich selbst ein Armutszeugnis aus.Amen!
Michael Zippel schrieb am 16. November 2014 um 20:23:
Hallo zusammen, ich war gerade in der Christuskirche bei der Aufführung des Musicals "Jesus Christ Superstar" (schon wieder) und möchte hiermit nochmals allen Beteiligten meinen Dank und Respekt zum Ausdruck bringen. Es war eine gigantische Leistung. Wunderschöne Aufführung. Großes Kino!!! Keep on rockin' Michael Zippel
Iris und Werner Weinberg schrieb am 21. Oktober 2014 um 13:50:
"Taize-Gebete-Ein Segen Gottes".
Am 17.Okt. 2014 war es wieder soweit. Im DBH durften wir uns wieder zum Taize-Gebet einfinden. Die Ruhe aufnehmen, gemeinsam singen und beten, Lebenskraft tanken für die nächste Zeit und dabei den Segen Gottes in Empfang nehmen. So haben wir es empfunden. Herzlichen Dank an Frau van Anken und Herrn Reinhold, die in so liebevoller Weise diesen Abend vorbereitet und geleitet haben. Hoffentlich dürfen/können wir beim nächsten Mal wieder dabei sein. Allen sehr zu empfehlen, weil es eine Möglichkeit darstellt, Gott wirklich näher zu kommen. Liebe Grüsse
Jennifer u. Stephan schrieb am 19. September 2014 um 19:59:
Hallo,

sehr schade seit es die neue Seite gibt, wird sehr oft nicht richtig aktualisiert und die Gemeindebriefe lassen auch vergeblich auf sich warten. Sehr schade, da dieser Internet auftritt und der Gemeindebrief online die einzige Chance ist, das wir noch am Gemeindeleben teilhaben und nicht alles spurlos an Uns vorbei geht.
Yvonne Schubert aus Gemeinde Christuskirche schrieb am 22. Mai 2014 um 07:21:
Ich finde es sehr schade das diese Seite nicht richtig aktualisiert wird. Zum Beispiel ist die Kindergartenseite der Christuskirche in vielen punkten nicht mehr aktuell (der Kindergarten betreuunt seit 1 Jahr Kinder unter 3 Jahren). Dieses ist besipielsweise bei vorstellungsgesprächen negativ aufgefallen. Desweiteren stimmen leider die Termine für die Gottesdienste der Kleinen in der Christuskirche auch nicht. Leider finden zur Zeit gar keine Gottesdienste für die Kleinen statt.
schrieb am 12. Februar 2014 um 12:35:
Der neue Gemeindebrief ist spätestens am Freitag online.
Thomas aus München schrieb am 12. Februar 2014 um 12:26:
Wann wird eigentlich der Gemeindebrief im Internet aktualisiert? Bislang steht nur die Ausgabe bis einschließlich November im Netz.
hartmut flemming aus Geoid !/menschlein schrieb am 4. Februar 2014 um 20:32:
4.2.2 014 alles Gute mit Freude und Freunden,oder so Ps. seht mal auf meine facebook Seite,freiwillig ! Bild von der "Chritus-Kirche " Sterkrade-Oberhausen, von Innen ! greeting,s volldampf/germany
schrieb am 24. Dezember 2013 um 11:29:
Sorry für die verspätete Einstellung der Feiertagsgottesdienste. Jetzt sind sie online.

Allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Gottesdienste:


30. April 2017

BFG 10: A. Lizier

 

BFG: Biefang, Dienststr. 132
HOL: Holten, Schulstr. 3
FRK: Friedenskirche, Steinbrinkstr. 160
CHK: Christuskirche, Weseler Str. 99
DBH: Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Mozartstr. 10

 

Download Gottesdienstplan:
März - Mai 2017