Angedacht

Auferstehung im Angesicht des Leids

In einem der Predigttexte zum bevorstehenden Osterfest heißt es: "Richtet eure Gedanken auf das, was im Himmel ist, nicht auf das, was zur irdischen Welt gehört." (Kolosserbrief 3, Vers 2). Also: Den Himmel sollen wir angesichts der Auferstehung Jesu in den Blick nehmen ... Doch durch die Anschläge in Belgien sind wir wieder einmal auf den grausamen Boden brutaler Tatsachen zurückgeworfen worden. Terror und Gewalt reißen an uns, wollen den Karfreitag nicht enden lassen und uns auf dem Schädelacker festhalten, uns ans Kreuz nageln, an das unsägliche Leid, an den Tod von Menschen, die keine Schuld trifft. Der Himmel scheint weit weg. Dafür ist die Hölle umso näher. Die Bilder und Worte des vergangenen Novembers wiederholen sich: Menschen in Panik, blutüberströmt, tränenverschmierte, verängstige Gesichter, Schock ... Hier in Europa sind solche Nachrichten die Ausnahme. Andernorts gehören sie zum Alltag. Wie die Frage, warum das alles so sein muss und wann das ein Ende haben wird. Diesen Beitrag weiterlesen »

(Un)Effiziente Gedanken zu Lk 8,4-9 (Das Gleichnis vom Sämann)

Seit geraumer Zeit wird in unserer Kirche intensiv über Effizienz nachgedacht, und zwar im Sinne von Wirtschaftlichkeit. Man befürchtete, die zurückgehenden Kirchenmitgliederzahlen würden sich auch negativ auf Kirchensteuereinnahmen auswirken. Diesen Beitrag weiterlesen »

Hoffnung und Verheißung

Es gehört schon eine gehörige Portion Verheißung dazu, in einem neugeborenen Kind den Herrn der Welt zu erblicken. Diesen Beitrag weiterlesen »

9. November: ein Datum, zwei Gesichter

Nicht umsonst wird der 9. November "Schicksalstag der Deutschen" genannt. Zahlreiche geschichtsträchtige Ereignisse sind mit diesem Kalenderblatt verbunden. Zwei davon beschäftigen mich - und da wird es anderen nicht viel anders gehen - besonders. Diesen Beitrag weiterlesen »

Reformation feiern!

Es ist eine der zentralen Errungenschaften der Reformation, das Priestertum aller Getauften wiederentdeckt zu haben. Wiederentdeckt, weil es schon im Neuen Testament an verschiedenen Stellen zum Ausdruck kommt: in der Ausgießung des Heiligen Geistes (Apg 2), in Schriften wie dem 1. Petrusbrief (1 Petr 2,9) oder der Offenbarung des Johannes (Off 1,6). Sogar im Alten Testament sind Ansätze dafür zu finden (2 Mose 19,6). Es muss uns also nicht wundern, wenn wir auch bei Paulus fündig werden. Er umschreibt diesen reformatorischen Schatz allerdings etwas anders, bei ihm hört sich das so an: “Gott selbst ist ja in euch am Werk und macht euch nicht nur bereit, sondern auch fähig, das zu tun, was ihm gefällt.” (Philipper 2,13) Diesen Beitrag weiterlesen »

Neuanfang

Es ist unmöglich in diesen Tagen nicht von dem Krieg in Gaza und von der Flugzeugkatastrophe in der Ostukraine zu reden. Es ist unmöglich, sich der Tragödie zu entziehen, unmöglich, den Schmerz der Opfer zu ignorieren, unmöglich, die Seite einfach umzublättern. Wieder und wieder sterben Menschen, weil andere keinen Frieden finden. Wieder und wieder sterben Menschen, weil nicht geredet, sondern geschossen wird. Wieder und wieder sterben Menschen, weil Gewalt vor Diplomatie, Rache vor Vergebung, Hass vor Liebe rangieren. Wieder und wieder sterben Menschen, weil wir nicht lernen, miteinander zu leben ... Diesen Beitrag weiterlesen »

Gottesdienste:


25. Mai 2017

HOL 10: C. Wilms / Kastellpark

28. Mai 2017

BFG 10: H. Wilms / m.A.

HOL 10: C. Wilms / mit EAB

FRK 10: E. Ceasar / m.A.

CHK 11.15: H. Wilms / m.A.

DBH 11.15: E. Ceasar / m.A.

 

BFG: Biefang, Dienststr. 132
HOL: Holten, Schulstr. 3
FRK: Friedenskirche, Steinbrinkstr. 160
CHK: Christuskirche, Weseler Str. 99
DBH: Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Mozartstr. 10

 

Download Gottesdienstplan:
März - Mai 2017